• 3 Klassen spielen auf 3 Feldern gleichzeitig gegeneinander

    Wie organisiert man ein Fußballturnier, bei dem möglichst viele Schüler und Schülerinnen, unterschiedlichster Könnensstufen, in wechselnden Konstellationen, mit Freude teilnehmen, dabei möglichst häufig dran kommen, ohne dass dabei die Spielregeln allzu kompliziert werden und ein faires und taktisch interessantes Spiel zustande kommt?

    Unmöglich zu realisieren??? - Nicht verzagen, Frau Turowski fragen!

    Es ist gar kein Problem, wenn...

    • drei Mannschaften gleichzeitig gegeneinander auf 3 Tore spielen.
    • aus jeder Mannschaft immer nur 4 Spieler gleichzeitig auf dem Spielfeld sind und alle 3 Minuten (oder bei Torerfolg) alle Spieler getauscht werden (Zahlenfußball eben)
    • außerdem müssen insgesamt 3 Runden gespielt werden, damit jede Mannschaft mal auf jedem Feld gespielt hat.
    • Am Dienstag, den 23.10.18, hat die 7b die Wanderausstellung "Gradwanderung" zum Thema Klimawandel im Museum Lüneburg besucht. Wir sind mit dem Bus nach Lüneburg gefahren und waren kurz nach neun Uhr im Forum des Museums, das extra für uns geöffnet wurde.

      Wir bekamen Fragebogen und konnten die Ausstellung in Gruppen durchlaufen, um die Fragen zu beantworten. Es ging um Klimaschutz und darum, welche Veränderungen in den verschiedenen Klimazonen in den nächsten Jahren zu erwarten sind. Wir mussten einiges lesen und konnten ein paar Experimente durchführen, um den Antworten auf die Spur zu kommen. Am Ende ergaben die richtigen Antworten einen Lösungscode, den wir in einen Rechner eingeben konnten. Dieser hat dann für jeden von uns ein Portrait 2050 erstellt, in dem stand, wie wir im Jahr 2050 vielleicht leben könnten und das ein gealtertes Bild von uns enthielt. 

      Um 12 Uhr ging es dann mit dem Bus zurück nach Bleckede. Auf dem Weg zum Schulgebäude kamen wir am ausgetrockneten Aldi-See vorbei, was ziemlich gut zu dem passte, was wir gerade gelernt hatten: bei uns werden die Sommer auch in Zukunft wohl heißer und trockener werden.

    • Am vorletzten Tag der Themenwoche haben wir, die neue 7c, eine Ralley gemacht. Wir mussten als Klasse Hinweise finden und Rätsel entziffern. In der Hitze war es schon etwas schwierig, doch trotz der Sonne haben wir alles geschafft, was uns in den Weg geschmissen wurde. Abgesehen von dem großen Spinnennetz, das wir nicht berühren durften wärend wir ahnungslos hindurch klettern mussten, war es eine tolle und spaßige Ralley. Ach ja! Natürlich können wir nicht die Hinweise vergessen, die etwas hart zu finden waren...Naja, manchmal jedenfalls. Das große Gebiet bietet einfach viel Such-Fläche. Alle zusammen haben wir es geschafft! Unterstützt und begleitet wurden wir von Frau Sturm, Frau Grau und unserem Klassenlehrer Herr Schulz. Ganz zum Schluss gab es beim Italiener ein Belohnungseis, bevor wir wieder zur Schule gingen. Im großen ganzen, ein super Tag! (Finje und Ruby Kl. 7c)

    • In diesem Schuljahr besteht das Jahrgansteam 7 aus den Klassenlehrern Frau Henke, Herrn Bartels und Herrn Schulz und den Fachlehrern Frau Maliers, Herrn Meyer, Frau Greiffenhagen und Frau Büschgens.

    • Am Montag begann unsere Themenwoche. Frau Turowski, unsere neue Klassenlehrerin, hatte die Idee, Spiele aller Art (zum Beispiel Brettspiele) in kleinen Gruppen zu spielen. So konnten wir uns alle besser kennen lernen und es wurde auch irgendwann sehr laut!…

      Am Dienstag entwarfen wir in Gruppenarbeit Lateinspiele, mit denen man sich in Grammatik und Vokabeln testen konnte. Es kamen Karten, Würfel, sogar ein Wettlaufspiel und noch viele weitere kreative Ideen am Ende heraus! Danach hatten wir die Ehre, Frau Knaup kennen zu lernen. Als erstes haben wir nochmal die Methodenmappe wiederholt. Doch als das fertig war, testeten wir, wer von uns zu welchen von den drei Lernmethoden passte. Das hat sehr viel Spaß gemacht!

      Am Mittwoch bereiteten wir dann für die 7c die Rallye vor.

    • Am 11.12.14 unternahm der Jahrgang 7 mit Frau Benthin, Frau Delfs-Schäfer, Frau Sturm, Herrn Pusback und  Herrn Meyer einen Ausflug in das Thalia Theater in Hamburg.

      Nachdem wir uns morgens um 9 Uhr am Lüneburger Bahnhof getroffen hatten, fuhren wir mit dem Zug nach Hamburg, wo wir munter ankamen.

      Vor dem Theaterstück „Geisterritter“ gingen wir „Shoppen“. In Gruppen, die aus mindestens drei Personen bestanden, machten wir Hamburg unsicher! Aber der Höhepunkt stand noch an:

      Im Thalia Theater hatten wir ganz oben unsere Plätze, daher mussten wir uns teilweise hinstellen, um das Geschehen auf der Bühne zu verfolgen. Und wie es sich lohnte, für das Stück „Geisterritter“ von Cornelia Funke zu stehen!!

      Wir wurden mit spannenden Kostümierungen, gruseligen Effekten und wunderschönen Bühnenbildern überrascht.

      Der Ausflug war ein sehr schönes Erlebnis für Lehrer und Schüler.