Der Fachgruppe Französisch gehören im Moment vier Lehrkräfte an: Frau Benthin, Frau Büschgens, Frau Maliers und Herr Mischke ( = Fachobmann ). Unsere gemeinsame Aufgabe ist es, unser Interesse an französischer Sprache und Kultur an unsere Jugendlichen weiterzugeben. Deren sprachliche Betreuung beginnen wir in Klasse 6, wenn sie (fast immer ohne Vorkenntnisse) dem Französischen neugierig begegnen. Hauptsächliches Anliegen aller Französisch-Lehrkräfte ist es, das fremdsprachliche Können in den nächsten fünf Jahren soweit zu entwickeln, dass sich unsere Schüler auch in komplexeren Situationen sprachlich behaupten können. Auf dem Niveau, das sie am Ende der Sekundarstufe 1 erreicht haben, können sich die Lernenden dann mündlich und schriftlich in der Zielsprache Französisch verständigen. Besonders erfolgreiche Schüler setzen den Französisch-Lehrgang dann auch noch in den Jahrgängen 11 und 12 der „Oberstufe“ fort.

Ein abwechslungsreicher, methodisch variierender Unterricht ist selbstverständliches Mittel zum Erreichen unseres Zieles: Die Lerner hören von Tonträgern authentische Muttersprachler, sehen (z.T. in Ausschnitten) französische Filme, lernen aktuelle Musik und klassische Chansons kennen, gewinnen Einblicke in wichtige Beispiele französischer Literatur oder setzen sich mit anderen französischsprachigen Medien und Alltagstexten (Werbeträgern, Broschüren, Flyern u.ä.) auseinander.

Die Fachschaft Französisch unterstützt den Schüleraustausch zwischen der Stadt Bleckede und den Partnergemeinden Auffay-Tôtes (Normandie) und gestaltet ihn aktiv mit. Nach mindestens 2 ½ Jahren Französischunterricht können unsere Jugendlichen am Frankreich-Austausch (siehe gesonderter Beitrag) teilnehmen und ihr bisher Gelerntes auf Alltagstauglichkeit hin überprüfen („Testergebnis“ überwiegend positiv). Ein weiterer Schwerpunkt unserer Fachgruppenarbeit ist die ausführliche Information der Fünftklässler vor der Fremdsprachenwahl: Wir bieten Elterninformationen, „Schnupperstunden“, persönliche Beratung usw. an.

Elternvertreter und Schülervertretung unterstützen die Lehrkräfte auch durch ihr Mitwirken in Fachkonferenzen.

Die Teilnahme an Fortbildungsveranstaltungen gehört zur selbstverständlichen Fachgruppenarbeit. Sie reicht von der Teilnahme an eintägigen Seminaren bis hin zum mehrwöchigen Hospitationspraktikum an einer französischen Schule.

Artikel aus den Fächern

Unser Tagesausflug zur Leipziger Buchmesse

 – ein eher unkonventioneller Bericht

Ursprünglich als Exkursion des Seminarfachs von Frau Seifert „Kinder- und Jugendliteratur als Spiegel und Archiv der Kultur(en)“(was für’n Name!) geplant, fand am Samstag, den 14.03. ein nun auch für andere Schüler geöffneter Tagesausflug zur Leipziger Buchmesse statt, an dem 52 Personen, darunter Schüler der 9., 10., 11. und 12. Jahrgänge sowie ehemalige Schüler, Lehrer, Freunde, Geschwister und Eltern teilnahmen.

Pünktlich um sieben Uhr morgens verließ unsere schwarz-weiß-bunt-gewürfelte Truppe Bleckede in Richtung Zivilisation. Als Vorgeschmack auf die Manga-Comic-Convention hatten wir schon eine grünhaarige Cosplayerin an Bord. Auf der Fahrt begegneten uns die altbekannten Wohnwagen, Fastfood mit dem leckeren Aroma von Pappe und komplett überfüllte Autobahnen. Tatsächlich ist es nicht so, wie manche Leute (nennen wir sie Verrückte) sagen, nämlich, dass Bücher in der heutigen Zeit keinerlei Rolle mehr spielen. Denn auf dem Weg nach bzw. kurz vor Leipzig gerieten wir in gefühlte zehn Staus, die allesamt drei Spuren lahm legten und alle bestanden aus Leuten, die zur Buchmesse wollten … oder Leuten die einfach hineingeraten waren (sind sehr zu bemitleiden L). Dadurch verlängerte sich unsere Hinfahrt auf mickrige sechs Stunden. Zum Glück gab es keine Aufstände im Bus, es war sogar verdächtig ruhig. Zu ruhig! Kein Gesang, keine fliegenden Eichhörnchen und keine in Napalm getränkten Kaninchen. Passend zum Ausflugsziel war der Bus voll mit Lesejunkies, die sich ihren „Stoff“ reinzogen!

Weiterlesen ...