Es genügt, bei der Anmeldung am Gymnasium Bleckede bei den Anmeldetagen den Wunsch zur Teilnahme an der Musikklasse anzugeben. Das Ausfüllen weiterer Formulare etc. ist nicht nötig. Die Anmeldung zur Musikklasse ist für die Jahrgänge 5 und 6 verbindlich. Eine nachträgliche Anmeldung zur Musikklasse ist nicht möglich.

Die verantwortlichen Lehrerinnen und Lehrer:

Frau Kramer, Lehrerin für Musik, Darstellendes Spiel und Deutsch

Herr Friesen, Lehrer für Musik und Geschichte

Frau Vogt, Lehrerin für Musik und Geschichte

Die Schüler der Musikklasse erhalten in den Jahrgangstufen 5 und 6 (statt der üblichen zwei) insgesamt vier Unterrichtsstunden Musik, wobei eine Doppelstunde im Teamteaching von beiden Lehrkräften geleitet wird.

Der Nachmittagsunterricht wird dabei am Montag stattfinden. Eine Teilnahme am Pädagogischen Nachmittag oder an anderen Arbeitsgemeinschaften der Schule sind dadurch möglich. 

Übersicht über die Stundenverteilung in den Jahrgangsstufen 5 und 6

 

„normale“ Klasse

„Musikklasse“

Jahrgang 5

30 Unterrichtsstunden

32 Unterrichtsstunden

(einmal  Nachmittagsunterricht)

Jahrgang 6

30 Unterrichtsstunden

32 Unterrichtsstunden

(einmal Nachmittagsunterricht)

 In der Jahrgangsstufe 5 sollen im allgemeinen Musikunterricht zunächst Grundlagen eingeübt werden. Dazu gehören: das Einüben von rhythmischen Grundlagen und Notenkenntnissen, vom Umgang mit Instrumenten, von Spieltechniken an Instrumenten (Orffinstrumente, Glockenspiele, Xylophone, Percussioninstrumente) sowie das Musizieren in Kleingruppen und im Klassenverband.

Im Zusammenhang mit der Chorarbeit gilt das Hauptaugenmerk  den Voraussetzungen für einen gesunden Umgang mit der Sprech- und der Gesangsstimme (Atmung, Stimmsitz, Artikulation, Haltung etc.) und der Freude am gemeinsamen Singen. Auch die Erarbeitung kleinerer Choreographien oder Szenen zu Musik sind denkbar. Insgesamt stehen beide Lehrkräfte in intensivem Austausch, um in einem sinnvollen Wechselspiel Einführung und Vertiefung musikalischer Grundlagen vorzunehmen. Ziele im ersten Schuljahr sind kleinere musikalische Beiträge (z. B. bei der Weihnachtfeier (Dezember) oder dem Schulkonzert (März), die szenische Elemente beinhalten können. Um den musikalischen Horizont zu erweitern, werden an den Musikunterricht anknüpfende ausgesuchte Konzert- oder Musicalbesuche oder der Besuch des „Klingenden Museums“ in Hamburg angestrebt. 

In der Jahrgangsstufe 6 soll im   allgemeinen Musikunterricht auch das Spielen an Stagepianos/Keyboards mit einbezogen werden. In diesem Jahr wird angestrebt, dass die Musikklasse auf ein umfangreicheres schulisches Projekt hinarbeitet (z. B. auf ein eigenes Konzertprogramm mit szenischem Rahmen oder ein Musical). Dazu wird der allgemeine Musikunterricht beider Lehrkräfte sowie das Instrumentalspiel, der Gesang und die choreographische Arbeit in einer gemeinsamen Projektarbeit eng aufeinander abgestimmt.

Der erhöhte Praxisbezug und auch die Arbeit an Projekten in der Musikklasse berücksichtigt selbstverständlich den curricular vorgeschriebenen Unterrichtsstoff im Fach Musik und behandelt diesen vertiefend. Die Benotung erfasst neben den üblichen  Anforderungen des Musikunterrichts auch die Fortschritte im Ensemblespiel. 

Die Musikklasse ist für alle Schüler offen.

  1. Die Teilnahme an der Musikklasse ist mit keinem finanziellen Aufwand für die Eltern verbunden.
  2. Die Schüler sollen keine Instrumente anschaffen müssen. Zu der Arbeit reichen die in der Schule vorhandenen Instrumente aus. Aber auch das Einbringen eigener Instrumente im Rahmen des Musikunterrichtes ist willkommen und sinnvoll.
  3. Die Schüler benötigen keine musikalischen Vorerfahrungen oder Kenntnisse. Alle notwendigen Fertigkeiten werden gemeinsam im Unterricht erarbeitet und vertieft.
  4. Der zeitliche Mehraufwand für das Üben außerhalb des Unterrichts soll auf ein Mindestmaß beschränkt bleiben, da auch während des Unterrichts selbst Übephasen eingeplant werden.

Die einzigen Voraussetzungen für die Teilnahme an der Musikklasse sind also die Freude am Musizieren, das Interesse an der musikalischen Arbeit in der Gruppe und die Bereitschaft, im Jahrgang 6 einmal wöchentlich nachmittags Unterricht zu haben.

Die Musikklasse gibt allen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, in einem viel größeren Umfang als im regulären Musikunterricht zu musizieren. Dabei wird sowohl viel gesungen als auch an Instrumenten gespielt, zunächst an Glockenspielen, Rhythmusinstrumenten und Xylophonen, später am Klavier. Auch eigene Instrumente der Schülerinnen und Schüler können gerne mit eingebracht werden, was aber nicht vorausgesetzt wird. Wichtige Schwerpunkte der Musikklasse sind auch das Theaterspielen und die Bewegung zur Musik.

Viele Studien und Erfahrungen zeigen, dass sich diese musikalischen Förderungen positiv auf die Konzentrationsfähigkeit, die Zusammenarbeit mit Mitschülern, das Durchhaltevermögen und die Sicherheit beim Präsentieren der Schülerinnen und Schüler auswirken.

Für das Gymnasium Bleckede soll die Musikklasse durch die Erarbeitung von entsprechenden Präsentationen (beispielsweise Auftritte bei der Weihnachtsfeier Tür und Schulkonzerten) das „Schulklima“ beleben und stärken und dazu beitragen, die Schule nach außen hin zu repräsentieren. Bei entsprechendem Interesse ist auch die Teilnahme an schulübergreifenden Aktionen (z.B. „Klasse – wir singen“) oder Wettbewerben denkbar.

Zu hoffen ist außerdem, dass der Musik- und Theater-AG-Bereich am Gymnasium Bleckede nachhaltig gestärkt wird, wenn die Schüler nach dem Ausscheiden aus der Musikklasse am Ende des Jahrgangs 6 freiwillig an der Musiktheater-, Instrumental-, Gitarren- oder- oder Band-AG teilnehmen und dort ihre gewonnenen musikalischen Fertigkeiten vertiefen. Angestrebt werden auch AG- und fachübergreifende Kooperationen.