Zum ersten Mal veranstaltete das Gymnasium Bleckede am 26.03.2019 mit dem 10. und 11. Jahrgang einen „Europatag“. Ziel war die Stärkung des europäischen Gedankens und die damit verbundenen Werte der Toleranz, der Freiheit, des Friedens und des vielfältigen Miteinanders.

Zentral war dabei die Diskussionsrunde im Forum mit den Landtagsabgeordnetinnen Frau Staudte (Bündnis 90/ Die Grünen) und Frau Schröder-Ehlers (SPD). Moderiert wurde die Veranstaltung von Merle und Maximilian aus der Klasse 11b, welche die im Vorfeld gesammelten Fragen der Schülerinnen und Schüler zur Diskussion stellten. Dabei wurden insbesondere die Themen Klimaschutz, der Entwicklungsprozess der Europäischen Union und die umstrittene Urheberrechtsreform in den Mittelpunkt der Diskussion gerückt.

Im Anschluss wurde das „Europabuffet“ eröffnet, welches die Vielfalt Europas kulinarisch spiegelte und nationale Speisen von Albanien bis Zypern bot. Dieses wurde durch die Schülerinnen und Schüler der beiden Jahrgänge eigenverantwortlich vorbereitet.

Über Möglichkeiten des Freiwilligendienstes rund um Europa und darüber hinaus berichteten die ehemaligen Freiwilligen, Emilia und Pia, welche ebenfalls ehemalige Schülerinnen an unserer Schule waren, dem 11. Jahrgang und bestärkten diese die Reisefreiheit in der EU zu nutzen und Auslandserfahrungen nach der Schule zu sammeln. Der 10. Jahrgang präsentierte währenddessen die im Unterricht entstandenen Europaprojekte, die von eigenen Songs und Videobeträgen bis zu Plakaten, Karikaturen und einem eigenen Instagram Account (Benutzer: unsereuropa) reichten.

Fazit des Tages: "Europa wächst nicht aus Verträgen, es wächst aus den Herzen seiner Bürger oder gar nicht."

Bundesaußenminister Klaus Kinkel vor der 47. UN-Generalversammlung am 23. September 1992.

Der Fachbereich Politik-Wirtschaft bedankt sich recht herzlich bei den Landtagsabgeordneten Frau Staudte und Frau Schröder-Ehlers sowie bei allen Referenten für Ihre Unterstützung. Ebenfalls ein Dankeschön an alle Helfer, welche im Hintergrund für den reibungslosen Ablauf der Veranstaltung gesorgt haben sowie an alle Schülerinnen und Schüler des Gymnasiums Bleckede.

Artikel aus den Fächern

„Die Nacht, in der die Mauer fiel“ - Renatus Deckert erzählt vom 9. November 1989

Am 15. Oktober berichtete Dr. Renatus Deckert vor Schülern, Lehrern und Eltern im voll besetzten Forum des Gymnasiums, wie Zeitzeugen in der DDR den Mauerfall erlebten und wie sie das Leben im sozialistischen Staat empfanden. Dazu gab er zunächst einen Einblick in den zeitgeschichtlichen Kontext, dem eine Lesung aus seinem Band Die Nacht, in der die Mauer fiel (Suhrkamp - / Inselverlag, 2009) folgte, in der zwei Geschichten bekannter Autoren zu diesem Thema vorgestellt wurden.

Die anschließende Diskussion klärte nicht nur Sachfragen, sondern führte auch zu einer sehr kontroversen und emotionalen Auseinandersetzung, die zeigte, wie wichtig für viele Zeitzeugen die Aufarbeitung der Lebenswirklichkeit der Menschen in der DDR ist und wie viele unterschiedliche Perspektiven es diesbezüglich gibt.

Die Schüler motivierte die Veranstaltung, den hier deutlich gewordenen Fragen nicht nur im Geschichtsunterricht, sondern auch im Gespräch mit weiteren Zeitzeugen nachzugehen.