Wolke

Wolke geschrieben
Wolke gesagt
Wolke als Begriff niemals hinterfragt
Wolke gesehen
Wolken vergehen
Wolke erschienen
keine Wolke geblieben
Wolke gewandelt
die Wolke verwandelt
Schuld dessen, der mit Gefahren handelt
Wolken zähmen
mag nicht gehen
neue Wolken, ferne Wege
Wolken mit Sonne, eine Wolke mit Regen
Wolken geschätzt
Abstand genommen
die Wolke hat Angst und Schrecken bekommen
wie gewonnen so zerronnen
Wolke mit Kraft
Wolkenmacht
Zeit mit Bekämpfung der Wolken verbracht
Wolken gewinnen
Wolken verschlingen
Leben
Wolken bewegen
Wolke gefürchtet, verstrahlt
mit Wolkenbrüchen geprahlt
Wolke, oh Wolke, böse und dunkel
Wolke im Käfig, Wolke im Dunkeln
Wolke in der Nacht
Feuer entfacht
Wolke zerstört
zerstört das Leben
viel genommen, zu wenig gegeben
der Wolke erlegen
Hass, Tod
Lichtlein rot
gebrochen ein Verbot
Wolke mit Botschaft
Wolke erhört
doch erst,
weil eine Wolke alles zerstört

Text von Laura Cassau

            

Unbenannt

Sie ist mein
Sie ist dein
Sie ist rein
Sie kann alles sein
Braucht kein Kleid
Am Himmel treibt
Die Wolke hoch oben
Man muss sie loben
Du bringst uns Frieden
‘bringst uns Liebe
‘bringst uns Freude
nichts bereuen wir
machst Schluss mit dem Leid
machst Schluss mit dem Neid
begleitest uns durchs Leben
wir können immer zu dir reden
‘bist wie Zuckerwatte
besser als Mathe
einfach auf der Wiese liegen
sich in Träumen wiegen
einfach zusehen
wie die Wolken schweben
zwar manchmal die Sonne verdecken
aber sich, in ihrer Schönheit,
über den ganzen Himmel erstrecken.

Text von Charlotte Bender