Das Gymnasium Bleckede war bis zum Schulahr 2013/14 noch eine Schule in der Entwicklung und es mussten viele konkrete Entscheidungen getroffen werden. Aber auch wenn die Oberstufe nun eingerichtet ist und nun jedes Jahr Schüler und Schülerinnen mit erfolgreich abgelegtem Abitur unser Gymnasium verlassen, ist die Entwicklung der Schule nicht beendet.

Der Unterricht und die Organisation der Schule muss immer weiterentwickelt werden, die Welt bleibt schließlich nicht stehen. Auf das durch neue Lernanforderungen, technische Entwicklungen, politische Entscheidungen und nicht zuletzt neue Schüler veränderte Umfeld muss eingegangen werden. Dies sollte aber möglichst systematisch und gut koordiniert geschehen. Das ist die Aufgabe der Schulentwicklungsgruppe. Sie besteht zurzeit aus den Lehrern Frau Weiner, Frau Kramer, Frau Knaup, Herrn Dr. Bartels, Herrn Stier und Herrn Hultsch.

Aus dem Schulleben

Klassenfahrt der 6c

Am Montag, den 07.09.15 trafen wir uns um 8.30 Uhr am Gymnasium. Als alle da waren, gingen wir gemeinsam zum Bus, der an der Realschule wartete. Nachdem alle eingestiegen waren, stellten wir fest, dass nicht genügend Sitzplätze vorhanden waren. Also: Bus tauschen.

Als das erledigt war, konnte die Fahrt richtig losgehen. Nach ca. zwei Stunden lustiger Fahrt kamen wir an der Jugendherberge in Rothenburg/Wümme an.

Nachdem die Lehrerinnen alles geregelt hatten, konnten wir die Zimmer beziehen. Dies gestaltete sich für einige problematischer als für andere, z.B. Verwechslung des Zimmers oder heftige Gegenwehr der Bettdecken beim Beziehen, usw.

Nach etwas Freizeit trafen wir uns dann alle zum Mittagessen wieder, um danach frisch gestärkt zu einer Stadtrallye durch Rothenburg aufzubrechen. Der Fußweg nach Rothenburg dauerte ca .eine halbe Stunde. In der Stadt angekommen wurden wir in Gruppen eingeteilt und haben dann gemeinsam die Aufgaben gemeistert, z.B. Pferdestatuen auf dem Marktplatz zählen. Als alle Gruppen die Aufgaben erledigt hatten, trafen wir uns wieder am Markt und machten uns dann auf den Rückweg zur Jugendherberge. Dort aßen wir zu Abend und gingen dann auf die Zimmer. Ab 20 Uhr war Zimmerpflicht und ab 21 Uhr Bettruhe. Dies wurde mehr oder weniger gut eingehalten.

Read more ...