In der kleinen Stadt Cádiz nimmt die Zeit ihren Lauf, jeder folgt tagtäglich seiner Routine und seinen Gewohnheiten. Doch dann stirbt plötzlich jemand und keiner weiß, warum. Als dann zwei seltsame Gestalten die Stadt besuchen, ist längst nicht mehr alles, wie es einmal war. Die Bürger werden in Angst und Schrecken versetzt, denn es ist die Pest, die in Person und mit Begleitung ihrer Sekretärin – dem Tod - den „Belagerungszustand“ in Cádiz ausruft. Während manche Hilfe bei Gott suchen, versuchen andere die Geschehnisse zu ignorieren. Doch nach und nach sorgen Pest und Sekretärin mit der Errichtung einer absurden Schreckensherrschaft für die Verbreitung der Krankheit und der Tod hat vermeintlich freies Spiel. Die Stadt braucht Hilfe. So versucht der Held der Geschichte, Diego, alles, um die Pest zu besiegen. Dabei wird er auf eine harte Probe gestellt, denn er muss sich zwischen seiner Geliebten Victoria und der Freiheit des Volkes entscheiden. Es folgt eine dramatische Geschichte voll Ungewissheit, Angst, Wut, Trauer, Verzweiflung und Liebe. Kann Cádiz gerettet werden?

Die Schüler der Jahrgangstufe 12 des Kurses Darstellendes Spiel von Frau Kramer bringen das Stück „Der Belagerungszustand“ von Albert Camus auf die Bühne. Am 6. sowie am 8.März um 19.30 Uhr wird das Forum des Gymnasiums Bleckede zum Theatersaal. Erfahren Sie, was mit einer Stadt geschehen kann, wenn auf einmal alles anders ist und die Pest ihr ungeheuerliches Spiel treibt.

Wir freuen uns über jeden Besucher!

Am Donnerstag, dem 02.02.2017, und am Freitag, dem 03.02.2017, führte der DS-Kurs des 12. Jahrgangs das Stück „Die Troerinnen des Euripides“ von Jean-Paul Sartre unter der Leitung von Odila Kramer und musikalisch begleitet von Peter Elster im Forum des Gymnasiums Bleckede auf. Frau Brigitte Stamm, eine Germanistin aus Lüneburg, schrieb dazu die folgende Rezension.

Wir befinden uns am Ende eines Krieges, eines brutalen Krieges. Es ist das Ende vom Glück, das Ende der Freude, das Ende des Lebensmutes“ lese ich in dem Flyer, der am Donnerstagabend auf jedem Stuhl im Forum des Gymnasiums Bleckede liegt. Das haben Pia und Sophia so formuliert. „Les Troyennes – Die Troerinnen“ von Jean Paul Sartre steht auf dem Programm. Behütete Gymnasiasten im eher beschaulichen Bleckede können die den so vielfach bearbeiteten mythischen Stoff vom Ende Trojas, von dem Schicksal der Übriggebliebenen dieses Krieges für sich erlebbar machen, können sie ihn für die Zuschauer zum eignen Erleben erwecken?

Camille Claudel

Liebe Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer, liebe Eltern,

kommt zum Stück des Jahres im Gymnasium Bleckede!

Euch erwarten mythische Skulpturen, eine tragische Liebe und die Geschichte der nicht verstandenen Künstlerin Camille Claudel. Seht die Lebensgeschichte der Bildhauerin von uns geschrieben und interpretiert.

Das Stück wird am 7. und 8. März um 20.00 Uhr im Forum des Gymnasiums Bleckede von dem DS-Kurs aus Jahrgang 12 unter der Leitung von Frau Kramer aufgeführt. Der Eintritt ist frei, Spenden werden erbeten. Kaffee und Kuchen werden im Forum verkauft.

Habt ihr so kurz vor den Ferien auch keine Lust mehr auf Schule oder Arbeit?

Dann lasst euch von uns aus dem Alltag entführen... In eine 20iger Jahre Revue!

Kommt am Montag, den 12.06, um 19:30 Uhr in unser Forum und lasst euch von unseren Conferenciers und einem Abend voll abwechslungsreichem Gesang, Tanz und Spiel mitreißen!

Wir, der Darstellendes-Spiel-Kurs von Frau Kramer, freuen uns auf euch!Lachend

Am Donnerstag, dem 02.02.2017, und am Freitag, dem 03.02.2017, führte der DS-Kurs des 12. Jahrgangs das Stück „Die Troerinnen des Euripides“ von Jean-Paul Sartre unter der Leitung von Odila Kramer auf. Zu diesem Anlass luden wir Euch ganz herzlich um jeweils 19:30 Uhr ins Forum ein!

Wir befinden uns am Ende eines Krieges, eines brutalen Krieges. Es ist das Ende vom Glück, das Ende der Freude, das Ende des Lebensmutes.
Wenn wir uns umschauen, erblicken wir eine zerstörte Stadt und viele gefallene Männer und Frauen, die trauernd zurückblicken. Wir können uns vorstellen, wie sie sich fühlen müssen, als die letzten Überbleibenden. Sie sind hilflos, sie sind ängstlich und gefangen.

Wenn wir aber einen kurzen Blick auf die andere Seite wagen, dann finden wir dort stolze Gewinner und hoch Erfreute. Wir können sie als die Grausamen wahrnehmen, als die Skrupellosen, aber wir können auch einen kurzen Moment die Augen schließen und dann fühlen wir vielleicht, dass sie auch etwas Neues mit sich bringen, dass es aufregend ist, dass wir sie fast schon begehren, während wir sie abgrundtief hassen.
Und dann gibt es noch die Götter, die Ursache des Krieges, oder auch die Hoffnung im Krieg oder vielleicht nur etwas weit Entferntes, das wir schon lange aus den Augen verloren haben.

Artikel aus den Fächern

Bierherstellung Biologiekurs 18Bi2

Nachdem schon der Kurs von Herrn Stier die Theorie zur alkoholischen Gärung in die Praxis umsetzte, zog nun auch der Biologiekurs von Herrn Schneider nach. Hierfür wurden zwei weitere Bierbraufässer besorgt und der Kurs in zwei Gruppen aufgeteilt. Die erste Gruppe machte sich dabei zur Aufgabe, "Teufelsbock" zu brauen (ca. 7,8 Vol. %), während die andere Gruppe eine Mischung aus Premium- und Edelbier braute (ca. 4,6 Vol. %). Nachdem Töpfe, Messbecher, Flaschen und weiteres Zubehör gereinigt wurden, konnte die Praxis beginnen. Die Würze wurde entsprechend der Biervariante abgewogen wie auch die Schüttung, anschließend wurde die Würze gekocht und der Sudansatz mit Brauwasser hergestellt. Zum Schluss wurde die Hefe angesetzt und die Gärung eingeleitet. Eine Woche später konnte das Jungbier, nachdem die Speise zur Nachwürze hinzugegeben wurde, in Falschen umgefüllt werden. Die abschließende Nachgärung dauert nun vier bis fünf Wochen, kann aber auch bis zu sechs Monate dauern. Je länger die Reifezeit, desto mehr entwickelt sich der Geschmack und unterscheidet sich von gekauftem Bier. Wir freuen uns auf das Resultat und wünschen allen "GUT SUD"!

Read more ...