... der Adventskalender für die ganze Familie. Spass mit spannenden Experimenten. Meldet euch schon heute bei www.physik-im-advent.de an. Super Gewinnchancen in Einzel- und Gesamtwertung. Den Klassen-Code gibts bei den Physik-Lehrern. 

Gemeinsames Experimentieren täglich 1. große Pause im Raum 230 möglich.

Wir freuen uns auf Euch

Die Mini-Phaeno ist eine Mitmachausstellung, in der kleine Phaenomene ausgestellt werden.

Dort kann man Experimente durchführen, die zum Staunen anregen sollen. Wir haben Versuche nach Anleitung gebaut, die meisten haben funktioniert, aber bei manchen brauchten wir mehrere Anläufe bis sie endlich klappten. Dort haben wir mit ganz vielen Papierfliegern experimentiert und sie draußen ausprobiert. Wir haben manche Papierflieger selber ausgedacht und welche aus dem Internet nachgebaut. Es war eine schöne Projektwoche.

Kurz vor den Zeugnisferien war Frau Wäbs vom SCHUBZ Lüneburg (Umweltbildungszentrum der Stadt Lüneburg) an unserer Schule zu Gast und hat mit den Schülern der 7. Klassen im Rahmen des Physikunterrichts ein Energielabor durchgeführt.

Im Mittelpunkt des Energielabors stand die Nutzung regenerativer Energiearten. Viele interessant und anschaulich gestaltete Experimente dienten der Erforschung der erneuerbaren Energien.

Mit Hilfe des Modells eines Wasserkraftwerks haben die Schüler untersucht, unter welchen Bedingungen möglichst viel Energie des fließenden Wassers in Elektroenergie umgewandelt wird.

Der Aufbau und die Wirkungsweise eines Solarkraftwerkes wurde z.B. durch unter einer Lichtquelle fahrende Spielzeugautos und krabbelnde Käfer verdeutlicht.

Besondere Begeisterung kam beim Hören von Musik mit einem mit Windenergie betriebenen Radio auf.

Artikel aus den Fächern

Biologie Exkursion 2015

Im Rahmen des Oberstufen-Biologieunterrichts wurden am 16.07. und am 21.07. eine Exkursion zum Thema Fließgewässer durchgeführt. Hierfür trafen sich die zwei Kurse auf grundlegendem Niveau von Herrn Stier am Donnerstag und die beiden Kurse auf erhöhtem Niveau von Herrn Schneider und Herrn Wimschulte jeweils um 10 Uhr an der Roten Schleuse/Deutsch Evern. Nachdem eine kurze Unterweisung durch die Fachlehrer erfolgte, gingen die Kurse in das anliegende Naturschutzgebiet, um die Gewässergüte und chemischen Parameter der Ilmenau und des Hasenburger Mühlenbachs zu überprüfen. Dabei wurden methodische Erfassungs- und Berechnungsmethoden trainiert, welche im späteren Abitur eine Relevanz besitzen. Die Kurse wurden jeweils in acht Kleingruppen (4x biologische Untersuchungen und 4x chemische Untersuchungen) eingeteilt, damit diese an zwei Messstellen an der Ilmenau und an zwei Messstellen am Hasenburger Mühlenbach ihren Aufgaben nachkommen konnten.

Read more ...